Kleinermann Webdesign

Für welche Art von Webseiten ist WordPress geeignet?

Fangen wir damit an, was die Webseite eigentlich alles können muss und wie groß sie sein soll. Will man nur eine kleine Webseite mit vielleicht 10 statischen Seiten und einer Seite mit aktuellen News, so gilt WordPress in der Regel als eine sehr gute Wahl.

Aber auch für andere Arten von Webseiten stellt WordPress mittlerweile eine gute Lösung dar. Von den Anfängen als Blogging Software hat es sich über die Jahre durchaus zu einem vollwertigen CMS entwickelt, welches für eine Vielzahl von Webseiten verwendet wird. Inzwischen ist WordPress so verbreitet, dass etwa 32% des Webs über WordPress läuft.

Hier sind einige typische Anwendungsfälle für WordPress:

Bloggen mit WordPress

Ursprünglich wurde WordPress als CMS fürs Bloggen entwickelt. Es ist schnell und einfach zu installieren und bringt auch noch viele kostenlose Plug-ins mit. Trotz des reichhaltigen Angebots an Plug-ins sollte jedoch stets die Devise: „So wenige wie möglich, so viele wie nötig gelten“. Denn zu viele Plug-ins machen den Webauftritt langsamer und das gefällt weder den Suchmaschinen noch den Besuchern. Mit diversen Social-Plugins lassen sich Beiträge auch auf sozialen Netzwerken wie Google+, Facebook, Twitter, und etc. verbreiten.

Portfolio-Websites mit WordPress

Insbesondere Künstler, Fotografen und diverse Freiberufler wollen mit grafisch anspruchsvollen Websites glänzen, die zugleich aber auch gut zu bedienen sind. WordPress ist perfekt für diese Arten von Webseiten geeignet. Kostenlose Designs gibt es bei WordPress bereits nach der Installation. Diese vorgegeben Designs kann man nach eigenen grafischen Vorstellungen beliebig abändern.

Es gibt aber auch die Möglichkeit, weitere Designs (bei WordPress als Themes bezeichnet) kostenlos oder kostenpflichtig aus dem Internet zu beschaffen. Für die weitere Gestaltung dieser Designs durch typische Elemente des eigenen grafischen Unternehmensauftritts ist WordPress optimal nutzbar.

Unternehmens-Webpräsenzen mit WordPress

WordPress bietet aber auch nebst den dynamischen Blogbeiträgen auch sogenannte statische Webseiten, die mittels der Seitennavigation dazu genutzt werden können, dauerhaft relevante Inhalte den Besuchern der Website zu zeigen. Diese Webseiten wiederum können beliebig ausgeweitet werden. So das sich dann genug Platz für Impressum und Kontaktaufnahmeformular, Produkt- und Dienstleistungsangebote, die AGBs, und für weitere Informationen anbietet. So kann man sich für Galerien und Social-Media-Integrationen geeignete kostenlose Plug-Ins aus dem Internet beschaffen.

Onlineshops können in WordPress integriert werden

Auch die Möglichkeiten des Verkaufs lassen sich mit WordPress sehr gut über geeignete Plug-Ins wie zum Bsp. WooCommerce sehr gut realisieren. Die Grundfunktionen des „Shop-Plug-ins“ für WordPress liefern alle wesentlichen Bereiche, die eine professionelle Shopsoftware haben sollte, wie etwa: Bestellverwaltung, Versandeinstellungen, automatischer E-Mailversand, Gutscheinerstellung, die klassischen Zahlungsoptionen wie Überweisung und PayPal und das Anlegen von einfachen und variablen Produkten.

Communities organisieren mit WordPress

Das kostenlose Plug-In „BuddyPress“, sowie weitere ähnliche Angebote sorgen dafür, dass aus seiner WordPress-Website eine vollwertige Community wird. So gibt es Foren und Facebook-Anbindungen, die einer Communitywebsite Performance verleihen. Optische Möglichkeiten werden über Galerien geboten, die keine Gestaltungswünsche offen lassen.

Stärken und Schwächen von WordPress?

Die Stärken von WordPress liegen in der einfachen Bedienbarkeit für nicht-technische Anwender und der Vielzahl von hochwertigen Plugins und Themes. Im Vergleich zu anderen CMS kann man recht schnell eine gut aussehende Webseite erstellen.

Die hohe Verbreitung von WordPress ist aber auch eine Schwäche, da es vermehrt zu Angriffsziel für Hacker wird. Daher ist es sehr wichtig, die Webseite immer auf dem neusten Stand zu halten und Sicherheitsupdates zeitnah durchzuführen. Das ist ein Mehraufwand, der bei der Projektplanung einkalkuliert werden sollte.

Fazit

Als Fazit kann man festhalten, dass WordPress für viele verschiedene Webseitenarten geeignet ist. Durch die hohe Verbreitung von WordPress gibt es eine Vielzahl von Plugin-Lösungen für alle gängigen Verwendungsarten einer Webseite. Von der ursprünglichen Verwendung als Blog kann WordPress heute als Onlineshop, Geschäftswebseite, Portfoliowebseite und vieles mehr verwendet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

x


Angebot anfordern

Ich melde mich innerhalb von 24 Stunden zurück.